Infektionsschutzkonzept für kirchliche Veranstaltungen in der Thomasgemeinde zu Erfurt, aktualisiert ab dem 15. Oktober 2020 bis auf Weiteres

 

1. Verantwortliche Personen: Holger Pape (Vorsitzender des Gemeindekirchenrates), Pfarrer Christoph Knoll (Stellvertretender Vorsitzender)

2. Angaben zu genutzten Räumlichkeiten und Flächen:

• Thomaskirche mit Emporen: 550 m² oder Thomaswiese: 861 m²

• Gemeindesaal: 68 m²

• Kirchsaal: 60 m²

• Die Kirche verfügt nicht über eine technische Lüftung. Durch die sehr hohe Raumhöhe und die altersbedingt undichten Fenster entsteht eine kontinuierliche Luftzirkulation. Zusätzlich wird die Kirche über Fenster und mehrere Türen regelmäßig gelüftet. Gemeinde- und Kirchsaal können über große Fenster gelüftet werden.

3. Maßnahmen zur Einhaltung des Mindestabstandes:

• Kirche: Die Sitzplätze in der Kirche sind farblich markiert und mindestens 1,5 m. voneinander entfernt, siehe Raumplan. Im Kirchenhauptschiff können 81 (74 in Bank- und Stuhlreihen, 7 in den seitlichen Stuhlreihen) Besucher sitzen. Weitere 39 Besucher (insgesamt bis max. 120) können auf den Emporen Platz nehmen. Die Gemeindemitglieder sind über die Abstandsregeln informiert. Der Kirchendienst achtet beim Einlass auf Einhaltung der Abstandsregeln.

• Gemeindesaal: Die Positionen für zwei verschiedene Bestuhlungen sind mit Bodenpunkten markiert. Der Raum kann von 15 Personen bei Reihenbestuhlung und 14 im Stuhlkreis genutzt werden.

• Kirchsaal: Der Raum kann von 12 Personen im Stuhlkreis genutzt werden.

4. Information der Gemeinde und aller Mitwirkenden am Gottesdienst

Die Gemeinde wird zu den Hygienekonzepten für die Durchführung von Gottesdiensten und anderen kirchlicher Veranstaltungen unter erhöhtem Infektionsschutz regelmäßig informieren über

• Aushänge (in den Schaukästen, an der Kirche)

• Rundmails

• Webseite

• Bei der Anmeldung

• Briefwurfsendung für ältere Gemeindemitglieder

5. Maßnahmen zur Nachverfolgbarkeit von Kontakten im Falle einer Ansteckung

• Im Gottesdienst werden Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer) auf Einzelformularen erfasst, die 4 Wochen aufbewahrt und dann datenschutzgerecht vernichtet werden. Um vorherige Anmeldung im Gemeindebüro wird gebeten. Spontane Besucher, die sich nicht vorangemeldet haben, müssen vor Beginn des Gottesdienstes Kontaktformulare ausfüllen. Zur Vereinfachung wird das Formular im Internet zur Verfügung gestellt und kann vorausgefüllt mitgebracht werden.

• Auch bei allen anderen kirchlichen Veranstaltungen (z.B. Gemeindekreise, Chor, Sitzungen) werden mithilfe der Kontaktformulare die Kontaktdaten erfasst, die 4 Wochen aufbewahrt werden.

6. Vorbereitung und Durchführung der Gottesdienste unter Gewährleistung des Infektionsschutzes

• Einlass

- Türen werden aufgestellt, sodass Türklinken nicht berührt werden müssen.

- Händewaschen wird ermöglicht

- Händedesinfektion wird ermöglicht durch Pumpspender.

- Einlass wird durch Ordner (Kirchendienst) geregelt.

• Mund-Nase-Bedeckung

- Beim Betreten und Verlassung der Kirche, beim Gemeidegesang sowie wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Diese kann nach Einnehmen der markierten Plätze abgelegt werden.

• Abstandeinhaltung

− Sitzplätze mit dem nötigen Abstand von 1,5 m sind in den Bankreihen und auf den Stühlen farblich markiert.

− Menschen, die in einem Hausstand wohnen, können zusammensitzen.

• Kirchenmusik

− Die Gemeinde singt mit Mund-Nase-Bedeckung.

− Gesangbücher liegen an den Plätzen aus. -

− Chormitglieder und Bläser musizieren mit mindestens 2 m Abstand voneinander und 3 m zur Gemeinde, i.d.R. aber von der Empore. Dabei bleibt die erste Reihe frei.

• Liturgie

− Es entfallen alle liturgischen Handlungen, bei denen es zu Körperkontakt kommt (z.B. Friedensgruß durch Händeschütteln).

− Bei der Feier des Abendmahls stellt die Liturgin bzw. der Liturg die Handhygiene sicher (z. B. Hände waschen/desinfizieren oder Handschuhe tragen), trägt eine Mund- und Nasenbedeckung und legt die Hostie berührungslos in die Hand der bzw. des Empfangenden. Die Kelchkommunion mit Gemeinschaftskelch unterbleibt. Einzelkelche sind möglich.

• Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen

− werden unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt.

• Kollekte

− Die Kollekte wird am Ausgang in offenen Körbchen/ Kästen kontaktlos entsprechend den landeskirchlichen Vorgaben und nach jeweiligem Zweck getrennt gesammelt. Auf die Kollektensammlung in den Bankreihen wird verzichtet.

Überlassung von Räumen an andere Nutzer

Werden die Räume der Thomasgemeinde an andere Nutzer überlassen, so sind diese für die Einhaltung von Infektionsschutzmaßnahmen mit einem eigenen Hygienekonzept verantwortlich.

Maßnahmen zum Schutz von Arbeitnehmern

1. Der Pfarrer hält in der Kommunikation mit Gemeindemitgliedern den Mindestabstand ein, verzichtet auf Händeschütteln zur Begrüßung

2. Die Kantorin kann in ausreichendem Abstand zu Gemeindemitgliedern an der Orgel musizieren.

3. Die Küsterin übt ihre Tätigkeit außerhalb des Publikumsverkehrs aus, trägt zum Reinigen von Oberflächen Handschuhe.

4. Bei Einhaltung der genannten Hygiene- und Abstandregeln ist für die Mitarbeiter nicht von einem erhöhten Infektionsrisiko auszugehen